Land will Green-IT-Strategie entwickeln

26.07.2017

Digitalisierungsminister Habeck: „Die Informationstechnologie muss energieeffizient werden und Ressourcen sparen.“

„Energiewende und Klimaschutz sind ohne Digitalisierung nicht mehr zu denken. Aber zur Kehrseite gehört, dass Rechenzentren, Computer und Smartphones zunehmend mehr Strom verbrauchen. Wir müssen die Energieeffizienz bei Beschaffung und Nutzung deutlich steigern. Sonst reißen wir ein, was wir mit den Händen aufbauen“, sagte Energiewende- und Digitalisierungsminister Robert Habeck. So rechnet Dataport, IT-Dienstleister der Landesverwaltungen, mit einer Verdopplung des Stromverbrauchs bei einer Vervierfachung der IT-Leistung. Dennoch will es mit einem neuen Rechenzentrum eine CO²-Minderung von 40 Prozent erreichen, verglichen mit dem, was ohne Neubau zu erwarten gewesen wäre. „Das ist eine beachtliche Leistung und ein Vorbild“, sagte Minister Habeck, der sich bei der Besichtigung die energieeffiziente Architektur und die Sicherheitsmaßnahmen für eine hochsichere Datenverarbeitung erläutern ließ.

Die WFG NF kann in Nordfriesland ebenfalls unterstützen. Unternehmen oder Kommunen, die Umsetzungsideen zu energieeffizienten Projekten haben, können Kontakt aufnehmen im Bereich Digitalisierung mit Tilmann Meyer oder der Netzwerkagentur Erneuerbare Energien Schleswig-Holstein.

Logo Wirtschaftsförderung Nordfriesland

Schloßstraße 7, 25813 Husum

04841 6685-0
F 04841 6685-16

info@wfg-nf.de

Sie haben noch Fragen? Gerne rufen wir Sie zurück. Schreiben Sie uns! 

Schleswig-Holstein – der echte Norden