Regionalmanagement Konversion Nordfriesland

Am 26. Oktober 2011 wurde eine neue Stationierungsentscheidung des Bundesministeriums für Verteidigung gefällt. Danach werden in Schleswig-Holstein weitere Bundeswehrliegenschaften verkleinert, verlagert oder aufgegeben. Um die wirtschafts- und regionalpolitischen Folgen des Truppenabbaus aufzufangen und nachhaltige Entwicklungschancen zu erschließen, unterstützt die Landesregierung Schleswig-Holstein die betroffenen Kommunen.

Im Oktober 2019 wurde das Regionalmanagement in seiner Förderung vom Land Schleswig-Holstein verlängert.

Die Projektmanagerin Andrea Jaeger hilft betroffenen Gemeinden, interessierten Investoren und Käufern in Nordfriesland durch:

  • Aktivitäten zur Flächenvermarktung z. B. auf Immobilienmessen,
  • Entwicklung und Prüfung von Nachnutzungskonzepten,
  • Hilfestellung zu finanziellen Fördermöglichkeiten,
  • Information zu Beratungs- und Unterstützungsinstrumenten,
  • Koordination erforderlicher Genehmigungs- und Verkaufsprozesse,
  • Kontaktherstellung und frühzeitige Einbindung der Entscheidungsträger,
  • Unterstützung im Prozess der einvernehmlichen Nutzungsfindung.

Sie vermittelt zwischen unterschiedlichen Interessengruppen und ebnet den Weg der ehemaligen Bundeswehrliegenschaften in die zivile Nachnutzung.

Die aktuell verfügbaren militärischen Nutzflächen entnehmen Sie bitte der Gewerbeflächen-Übersichtskarte.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Andrea Jaeger.

Regionalmanagement Konversion Nord

Andrea Jaeger

Projektmanagement Konversions- und Gewerbeflächen

 

Das Projekt wird mit Mitteln des „Landesprogramms Wirtschaft" des Landes Schleswig-Holstein gefördert und ist befristet bis Juni 2022.

Logo

Meldungen

Logo Wirtschaftsförderung Nordfriesland

Schloßstraße 7, 25813 Husum

04841 6685-0
F 04841 6685-16

info@wfg-nf.de

Sie haben noch Fragen? Gerne rufen wir Sie zurück. Schreiben Sie uns! 

Schleswig-Holstein – der echte Norden